Tattoo-Stile

Tattoo-Stile

Japanische Tattoo Beispiele

Die Geschichte des Tätowierens und auch ihr Kult in Japan ist eine Art heiliger Prozess. Im Vordergrund steht der Respekt und der Arbeit des Künstlers. Der Mensch ist eine Leinwand und der Künstler entscheidet was zu wem passt. Alles andere wäre respektlos. Ein Tätowierer der den japanischen Stil verehrt wird dank seiner Begeisterung für diesen Stil viel Respekt vor den japanischen Künstlern haben. Die meisten japanischen Künstler orientieren sich stark an Kokusai, er lebte vermutlich bis 1849. Die Geschichte der japanischen Tattoos geht auf Tausende von Jahren zurück. Die Frauen aus dem Dorf Ainu Tattoos benutzten. Japanische Tattoos wurden oftmals mit Yakuza in Verbindung gebracht, glücklicherweise wurde dieses Vorurteil längst überholt. Aber noch heute sind Tattoos in Japan nicht vollständig akzeptiert. Tätowierte Japaner verstecken ihre Körperkunst häufig, um keine sozialen Nachteile zu erleiden. Die Japanische Kultur hat schon immer eine sehr unterschiedliche und einzigartige Tattookunst besessen. Japanische Tattoos haben eine spannende Geschichte, die Ihr unbedingt kennen solltet, bevor Ihr Euch tätowieren lasst.

Es gibt etliche japanische Motive wie z. B. Tanuki, Tanuki sind Tierwesen die in Japan häufiger anzutreffen sind. Die Mardehunde haben in der japanischen Mythologie ihren festen Platz. Die wohl häufigsten Tattoo Motive die gestochen werden sind wohl Koi‘s und die Kirschblüten. Die Kirschblüten sind ein wahrer Klassiker, sie werden mit Schönheit verbunden durch ihre Blütenpracht. Der Koi hat in der japnischen Mythologie einen hohen Stellenwert, schließlich sind sie das Ursprungswesen aus welchem sich Drachen entwickeln können. Aber auch der heilige Vogel, das Phönix Tattoo hat seinen Platz in der japanischen Tattookunst.

Japanische Tattoos basieren in der Regel auf Mythologien und sind vom typisch japanischen Kunstverständnis geprägt.

Für diese Art der Tätowierungen ist es typisch, dass sie gesamte Körperteile oder sogar den gesamten Körper bedecken. Sie sind geprägt von klarer Ästhetik die wert auf Harmonie und Eleganz legen. Auch japanische Tattoos brauch danach sorgfältige Pflege. Auch auf ungewollten Tattoos, die weggelasert wurden, kann man japanische Schönheiten neu tätowieren lassen.

Kontakt

Spadetattoo
Eimsbütteler Chaussee 18
20259 Hamburg

Fon +49 (0)40 65919404
E-Mail info[at]spadetattoo.de / Anfragen an Nancy bitte direkt an nancyspadetattoo[at]gmx.de

Öffnungszeiten:

Mo. nur nach Terminvereinbarung

(ausschließlich Tattoo Termine, keine Beratungen)

Di. - Mi. 12 Uhr bis 18 Uhr 

Do. - Fr 10 Uhr bis 16 Uhr

Sa. nur nach Terminvereinbarung

(ausschließlich Tattoo Termine, keine Beratungen)

Social Media

Du findest uns natürlich auch auf Facebook und Instagram!